Jugendsprache live: Jaquelines Welt - SLP Texting
452
post-template-default,single,single-post,postid-452,single-format-standard,cookies-not-set,qode-social-login-1.0,qode-restaurant-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.5,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive
Jugendsprache-SLP-Jaquelines-Welt

Jugendsprache live: Jaquelines Welt

Ein Teenager zu sein ist gar nicht mal so leicht. Tagtäglich geschieht so vieles, was verarbeitet werden muss. Ständig werden neue Erfahrungen gemacht. Besonders Mädchen halten diese Anekdoten und ihre Gedanken dazu gerne in einem Tagebuch fest – so wie hier unsere 16-jährige Protagonistin Jaqueline. Lesen Sie, was sich in Jaquelines Welt ereignet – in allerschönster Jugendsprache! Zum allgemeinen Verständnis sind ihre Tagebucheinträge ins Hochdeutsche übersetzt.

Sunday

Boah ey, war das ne krass geile Partey gestern! Voll die subba Mukke und übelst koralle Leuts! Bis auf diesen Partyparasiten, der da irgendwie mit reingekommen ist. So ne voll aufgebitchte Tussi mit ner Abschleppöse und ner Beatwolle. Die kam sisch so geil vor mit ihren Spargelstechern und hat voll rumgerolext. Dabei hat das Lackhuhn überhaupt nicht geburnt. Man hat voll ihre Furzklemme gesehen. Ey, das is so assig, Alter! Und dann hat Sab hat so gemeint, die hat auch noch voll den Nuttendiesel dran. Hat dann auch gleisch einen angegraben und mit dem den Aal gecatcht. Würd mich net wundern, wenn die noch übelst gehämmert hätten. Aber sonst war echt alles ganz peacy. Isch hab nen neuen Nickname: Jackie, weil ich trink doch so gerne Jackie Cola. Und weil ich Jaqueline heiß, hat mich Matze jetzt immer so genannt. Und sonst so – ach, hab da nen tighten Upstyler gesehen… muss isch gleich mal schauen, ob isch den net noch in Fazebuk oder auf Insta find!

Sonntag

War das gestern eine tolle Feier! Wunderschöne Musik und gute Gäste. Bis auf diesen einen uneingeladenen Gast, der da wie auch immer mit hineingekommen ist. Ein stark aufgetakeltes Mädchen mit einem Piercing in der Nase und langem lockigem Haar. Die kam sich mit ihren spitz zulaufenden Schuhen ganz schön toll vor und hat nur angegeben. Dabei war dieses aufgedonnerte Mädchen überhaupt nicht so toll. Man hat ihren String-Tanga heraushängen sehen. Ganz schön doof! Sabrina hat gemeint, dass sie auch noch ein schlecht riechendes Parfum hatte. Sie hat dann auch gleich einen Jungen kennengelernt und mit ihm Zungenküsse ausgetauscht. Es würde mich nicht wundern, wenn die beiden noch miteinander geschlafen hätten. Ansonsten war alles ganz entspannt. Ich habe einen neuen Spitznamen: Jackie, weil ich so gerne Jackie Cola trinke. Da mein Name Jaqueline ist, hat Mathias mir den Namen verpasst. Außerdem habe ich einen netten jungen Mann gesehen, der sich sehr modisch kleidet… ich muss gleich mal schauen, ob ich ihn bei der Internetplattform Facebook oder Instagram finde.

Gähntag

Maaaan, wie mir diese Gähntage auf den Senkel gehen. Isch könnt kotzen! In der ersten Stunde gleich noch den X-Man. Ey, der is so ein Boon! Der hat immer voll den Mundgulli. Und ne Ceranplatte, auf dem immer ein fetter Eiterberg thront. In der ersten Stunde hat der schon krassen Achselkaffee unter dem Arm! No wonder, kommt jedem Tag mit seiner Eierfeile in die Schule gecheckt und denkt, er kann mit uns einen auf Atze machen. Der is bestimmt beidseitig befahrbar, hihi. Aber wir natzen den immer voll und der rallt das net. Aber was voll cool is: Ich hab den Typen von der Partey im Internet gefunden. Steve nennt der sisch und is zwei Klassen über mir. Der hat misch sogar geaddet!!! Und ich raff’s net: Der hat misch zugewinkt! Der is so hot, isch glaub, isch bin verliebt…

Montag

Diese Montage nerven mich sehr. Ich könnte mich übergeben! In der ersten Stunde haben wir gleich Mathematik. Der Lehrer ist so ein Dummkopf! Er hat immer starken Mundgeruch. Und eine Glatze, auf dem  immer ein großer Pickel zu sehen ist. In der ersten Stunde hat er jedes Mal schon einen großen Schweißfleck unter dem Arm. Kein Wunder, er kommt jedem Tag mit dem Fahrrad in die Schule gefahren und denkt, er kann unser Kumpel sein. Er ist bestimmt bisexuell. Wir veralbern ihn immer und er merkt es nicht. Aber war toll ist: Ich hab den Jungen von der Feier im Internet gefunden. Er heißt Stefan und ist zwei Klassen über mir. Er hat mich im Internet sogar zu seiner Freundesliste hinzugefügt. Und ich glaube es kaum: Er hat mich dort gegrüßt! Er ist so gutaussehend, ich glaube, ich habe mich verliebt…

Dienst-Day

Aufm Rückweg vom Bildungsvermittlungsinstitut hab isch heut die coolsten Chucks der Welt gesehen! Ey, isch könnt dafür morden! Hab isch dann auch gekauft… und mein ganzes money dafür ausgegeben. So what! Die schauen total heiß aus.

Dienstag

Auf dem Rückweg von der Schule habe ich die angesagtesten Turnschuhe der Welt gesehen! Dafür könnte ich jemanden umbringen! Ich habe mir sie dann auch gekauft… und mein ganzes Geld dafür ausgegeben. Aber was soll’s! Die sehen wirklich schön aus.

Middle week

Isch könnt austicken! Heute in der Pause hat Steve übelst mit mir geblickfickt. Man sah der hot aus… Hat sich die Haare ganz dirty hinbetoniert… derbe geil! Und dann… boah, ich krieg Eierflattern, wenn ich nur dran denk! Naja, dann isser zu mir herkommen. Und er so: „Hi!“ Und isch so „Hey!“ Sab hat gesagt, meine Stimme war auf einmal voll quietschig. Und dann Steve so: „Find disch echt bombe. Wolln wir mal was losmachen?“ Ey Alter, das is das Beste, was ich seit langem gehört hab! Mein schimmliges Leben wird ja mal übelst aufregend!

Mittwoch

Ich werde verrückt! Heute in der Pause hatte Stefan intensiven Augenkontakt mit mir. Er sah wieder richtig gut aus. Seine Haare hatte er gegelt. Und dann… ich werde jetzt noch nervös, wenn ich daran denke! Stefan ist zu mir hergekommen und begrüßte mich. Ich grüßte ihn ebenfalls. Sabrina meinte, meine Stimme sei auf einmal sehr hoch geworden. Stefan sagte zu mir: „Ich finde dich echt aufregend! Wollen wir was zusammen unternehmen?“ Das ist das Beste, was ich seit langem gehört habe! Mein langweiliges Leben wird aufregend!

Donner-Day

Meine Erzeugerfraktion findet das ja nich so chillig und stresst voll, aber isch geh heute trotzdem Kino mit Steve. Is mir doch egal, was die wollen. Die krümeln mir eh nur auf den Keks und schieben ständig Paras. Schauen sogar nen Liebesfilm an. Hach, vielleicht gibt’s sogar Lippenbekenntnis… und er wird der Entkorker! Isch spür es! Isch lieb den mehr als mein Leben!

Donnerstag

Meine Eltern finden es nicht so gut und nörgeln, aber ich gehe heute dennoch mit Steve ins Kino. Es ist mir egal, was sie denken. Meine Eltern mischen sich ohnehin ständig nur ein und machen sich zu viele Sorgen. Stefan und ich schauen sogar einen Liebesfilm an. Vielleicht küssen wir uns ja sogar… und er wird mein „Erster“! Ich spüre es! Ich liebe ihn sehr!

Freeday

War mit Steve gestern leinwandglubschen. Ey, das hat voll relaxt angefangen. Steve sah wieder übelst geil aus. Isch hab mich voll aufgepimpt und hatte meine neuen Chucks an. Beim Film haben wir so n bisschen gehändelt und dann gemuckelt. Nach dem Movie sind wir Park gegangen. Hatten dann schon Augensex und er meinte, isch bin voll der Augenorgasmus.  Aber dann fängt der an mich zuzuspammen mit voll den Hirnblähungen. Und das waren nich die einzigen, die er hatte. Steve hat gesagt, er würde mir gerne Willi und die Zwillinge zeigen und einlochen. Hat sogar die Fleischpeitsche ausgepackt mit fettem Lümmelpelz. Und dann voll keimig:  Kriegt der übelsten Analhusten! KP, was in dem vorgeht – ich war voll abgeturnt und bin ganz schnell Richtung home. Ey, den lieb isch nich mehr!!!! Mir reichts mit den Boys! Brauch ich never ever! No way!

 

Aber vor der Haustüre stand grade mein Nachbar Timo, der ein Lungenbedürfnis hatte. Hat der mich doch glatt angesmirtet… und morgen gehen wir Cellulitezentrum. By the way: Der ist schon voll.

Freitag

Ich war mit Stefan im Kino. Alles hat sehr entspannt angefangen. Stefan sah wieder wirklich gut aus. Ich hatte mich auch aufgetakelt und meine neuen Turnschuhe an. Während des Films haben wir Händchen gehalten und gekuschelt. Danach sind die in den Park gegangen. Wir haben uns tief in die Augen gesehen und er sagte zu mir, ich sei eine echte Augenweide. Doch dann hat er angefangen viel zu viel langweilige Dinge zu reden und hatte dabei ganz seltsame Ideen, richtige Hirnblähungen. Und das waren nicht die einzigen, die er hatte. Stefan wollte mir gerne seine Geschlechtsorgane zeigen und mit mir schlafen. Er hat sogar seinen Penis herausgeholt – mit einer heftigen Intimbehaarung. Schließlich bekam er starke Blähungen. Ich weiß nicht, was in ihm vorging – auf jedem Fall reichte es mir und ich ging ganz schnell nach Hause. Verliebt in Stefan bin ich auch nicht mehr. Jungs können mir echt gestohlen bleiben.

 

Vor der Haustüre jedoch stand gerade mein Nachbar Timo und rauchte. Dabei hat er mich angeflirtet…. und morgen gehen wir gemeinsam ins Schimmbad. Er ist übrigens schon 18 Jahre alt!

Jaquelines-Welt-2

Jugendsprache und SLP Texting

Affenwurst, Büffelhüfte, smirten – sprechen Jugendliche wirklich so? Redet man vom Sprachverfall, so wird meist die Jugend als abschreckendes Beispiel genannt: Angeblich sei sie der Grammatik und Orthographie nicht kundig, habe Ausdrucksschwächen und ein mangelndes Sprachgefühl, auch Vulgärjargon und Fäkalsprache werden kritisiert. Dabei zeigen Heranwachsende – wie wir in diesem Tagebuch-Text unserer Jaqueline gesehen haben – durchaus eine Vorliebe für bildliche Ausdrucksweisen, witzige Redensarten und Sprachspiele. Die Sprache Jugendlicher bietet generell ein äußerst vielfältiges und buntes Bild, weshalb die Präsentation neuer jugendtypischer Ausdrucksweisen z. B. durch Publikationen vieler Wörterbücher der Szene- bzw. „Jugendsprache“ stets als beliebter Gesprächsstoff gilt. Literatur dieser Art trägt sicherlich einen großen Teil zum Mythos von DER Jugendsprache bei, erweckt sie doch den Anschein, es gäbe eine Sprache, die allen Jugendlichen gemeinsam sei und die sich von der Erwachsenensprache so gravierend unterscheidet, dass Verständigungsprobleme auftreten können.

 

In „Jaquelines Welt“ ist alles etwas überzogen und als kleine Satire dargestellt – denn kaum ein Jugendlicher wird in diesem Maße und dieser Intensität „Spezialausdrücke“ verwenden. Oder was meinen Sie?

 

Übrigens – und jetzt ein grober Dreh zu SLP Texting: Wenn auch Sie einen derartigen oder ähnlichen Text wünschen – für Ihren Blog, eine Anzeige oder Ihre Werbemittel – so wenden Sie sich gerne an mich. Im Rahmen der SLP Texterstellung können alle gewünschten Textsorten bedient werden.

Buch: „Ey Alter, du bist voll der Wort-Checker!“

Aber noch einmal zurück zum Jugendsprache-Thema: Unter vielen Erwachsenen besteht das Vorurteil, dass junge Leute ausschließlich in ihrem speziellen Stil sprechen und sich vollends damit identifizieren. Doch stimmt das?

 

Welche Spracheinstellungen haben Jugendlichen wirklich zu „ihrer Sprache“ ? Im Zuge meiner Bachelor-Arbeit habe ich eine Fragebogenstudie an einem Gymnasium und einer Hauptschule in Kulmbach betrieben, um die Meinungen der Schüler zu ihrem Sprachgebrauch zu erforschen. Ferner wurden Lehrer befragt, die als Vergleichsinstanz fungieren sollten. Der Fragebogen umfasste 40 Fragen zum Thema allgemeine Spracheinstellungen gegenüber Jugendsprache (z.B. Existenz, Merkmale und Besonderheiten, Gebrauchssituationen oder Funktionen) sowie zur Sexual-, Fäkal- und Erwachsenensprache. Darüber hinaus wurden Einschätzungen zu den Themen „Jugend, Sprache und Medien“ erbeten. Hier sollten die Befragten Ausschnitte aus einer Jugendzeitung sowie Vokabeln aus einem Jugendsprachwörterbuch bewerten.

 

Das Ergebnis dieser Studie sind in meinem Buch „Ey Alter, du bist voll der Wort-Checker“ (erhältlich z.B. auf amazon) veröffentlicht. Die Erkenntnisse sind interessant, spannend, witzig, schockierend, überraschend, aber auch nicht immer unerwartet.

 

 

Quelle Bilder: Pixabay

No Comments

Post a Comment